Aussaattermin und Temperatur: Blumen
Die Stockrose (Aicea rosea) ist eine zweijährige Pflanze, die zwischen 120 und 180cm hoch wird und von Juli bis Oktober Blüten trägt. Ausgesät wird sie in den Monaten Mai und Juni bei einer Keimtemperatur von 18°C in Schalen, Töpfen oder direkt an Ort und Stelle. Den Samen wird dann in 2-facher Samenstärke mit Erde bedeckt, angedrückt und feucht gehalten. Die Stockrose lässt sich auch einjährig kultivieren - dann im Februar bis März aussäen. Die Pflanzen sind dann aber nicht so starkwüchsig, sodass man sie mit einem Stab stützen sollte. Die Blume liebt tiefgründigen, nährstoffreicher Boden in sonniger, geschützter Lage. Die Stockrose findet oft für Beete und Rabatten und vor Gehölzgruppen und Mauern Platz. Sie ist bedingt als Schnittblume zu verwenden, eignet sich aber gut für den Bauerngarten.
Die einjährige Ringelblume (Calendula officinalis) blüht von Juli bis Oktober und erreicht eine Höhe von bis zu 70cm. Die Aussaat erfolgt zwischen März und Juni bei einer Keimtemperatur von 15°C an Ort und Stelle oder auf ein Saatbeet im Freiland. Die Samen sind mit 1 ½-facher Samenstärke mit Erde zu bedecken, anzudrücken und feucht zu halten. Sie wächst in jedem Gartenboden in sonniger und halbschattiger Lage. Nach der ersten Blüte lohnt es sich, die Pflanze zurückschneiden. Dies regt zu einem neuen Austrieb an. Die Ringelblume ist eine altbekannte Schnitt- und Gruppenpflanze für das Sommerblumen- und Staudenbeet. Sie dient zur Gesunderhaltung des Bodens und wird häufig in homöopathischen Arzneimitteln, in Tees und Salben verwendet.
Einjährige Sonnenblumen (Helianthus annuus) werden in den Monaten April und Mai bei einer Keimtemperatur von 15°C ausgesät, sodass sie zwischen Juli und Oktober Blüten in bis zu 2 Meter Höhe tragen. Die Aussaat erfolgt am besten direkt an Ort und Stelle oder auf ein Saatbeet. Nun sollte man die Samen in 2-facher Samenstärke mit Erde bedecken, andrücken und feucht halten. Deshalb sind Sonnenblumen sehr einfach anzuziehen. Diese stark- und schnellwachsende Gartenblume eignet sich als Blickfang und ist gleichzeitig Sichtschutz am Zaun oder verdeckt unschöne Mauern. Sie ist auch als Hintergrundpflanze und als Schnittblume für die große Vase sehr beliebt. Schöne Sonnenblumen wachsen auf kräftigem, nahrhaften Boden mit ausreichend Feuchtigkeit und an einen sonnigen Platz.
Der zwischen April und Juni bei 15-18°C Keimtemperatur ausgesäte, mehrjährige, Rittersporn (Delphinium-Hybriden) wird zwischen 120 und 150cm hoch und trägt im Juni und im Juli Blüten. Beim Aussäen je 2-3 Korn in kleine Töpfe oder in Schalen setzen und in 2-facher Samenstärke mit Erde bedecken; anschließend andrücken und feucht halten. Im Herbst sollte die Blume an den endgültigen Standort gepflanzt werden. Schneidet man die Pflanze direkt nach der Blüte zurück, folgt im Herbst noch eine Nachblüte. Das jährliche Verpflanzen verlängert die Lebensdauer. Da der Rittersporn sandigen, humosen Boden in sonniger bis halbschattiger Lage liebt, fühlt er sich als vorzügliche Gruppenpflanze in Stauden- und Sommerblumenbeeten wohl. Er ist auch als Schnittblume für große Vasen gut geeignet.
Die 50-60cm hohe, zwischen Juli und Oktober Blüten tragende, einjährige Bechermalve (Lavatera trimestris) liebt leichte, durchlässige Böden, die nicht zu nährstoffreich sind in sonniger und trockener Lage. Die Aussaat sollte während den Monaten März und Mai bei einer Keimtemperatur von 18°C stattfinden. Je 2-3 Korn in Schalen oder Töpfe, oder ab April direkt ins Freiland säen. Dann in 1 ½-facher Samenstärke mit Erde bedecken, andrücken und feucht halten. Vor dem Auspflanzen darf es nicht zu Wachstumsstörungen der Jungpflanzen kommen. Die Bechermalve als farbenprächtige, reichblühende Beet- und Gruppenpflanze sieht als einjährige Hecke sehr interessant aus. Die Blüten halten sich lange in der Vase, wenn sie fast knospig geschnitten werden und wirkt auflockernd in Sommerblumen- und Staudenbeeten.
Die einjährige Kornblume (Centaurea cyanus) wird von April bis Juni bei einer Keimtemperatur von 12°C ausgesät: Je 3-4 Korn in Reihen säen, nur mit wenig Erde bedecken, andrücken und feucht halten. An windgeschützter Stelle stehen die Pflanzen besonders gut. Bei ausreichender Feuchtigkeit wachsen sie in jedem Gartenboden. Da die Kornblume zu den Bienenweidepflanzen zählen, vertragen sie einen mehrmaligen Schnitt. Sie Wirkt auflockernd in Sommerblumenbeeten und ist eine beliebte Schnittblume.
Die bekannteste Beet- und Gruppenpflanze, das zweijährige Stiefmütterchen (Viola-Wittrockiana-Hybriden), hat eine großflächige Farbwirkung. Es eignet sich außerdem für Einfassungen und Grabbepflanzung. Die 20cm hohe Pflanze wird zwischen Juni und Juli bei einer Keimtemperatur von 15-18°C auf humosem, durchlässigem Boden ausgesät: Die Aussaat findet im Frühbeet oder in Schalen statt. Die Körner werden in 2-3-facher Samenstärke mit Erde bedeckt, angedrückt schattiert und feucht gehalten. Blüten werden von September bis Dezember und von März bis Mai getragen. Das Stiefmütterchen lässt sich gut mit Gänseblümchen und Vergissmeinnicht kombinieren.
Eine weitere beliebte Beet- und Gruppenpflanze für Einfassungen, Steingärten, Kübel und Schalen ist das zweijährige Vergissmeinnicht (Myosotis sylvatica). Es ist auch als kleine zierliche 20-30cm hohe Schnittblume geeignet, die von März bis Juni blüht. Die Aussaat erfolgt bei 18°C Keimtemperatur im Juni oder Juli in jedem Boden in sonniger bis halbschattiger Lage: Korn ins Frühbeet säen und in 3-facher Samenstärke mit Erde bedecken, andrücken und feucht halten. Im Herbst an Ort und Stelle pflanzen. Sie bleibt oft durch Selbstaussaat standorttreu.
.
Gemüse